DEU
01 schenna hotel moserhof07 paracadute01 schenna hotel moserhof07 paracadute

Sommer, Sonne - endlich Urlaub !

Erholen, entspannen, die Seele baumeln lassen... genießen, schlemmen, zuprosten... aktiv sein, erleben, Spass haben...

Südtirol bietet für Jeden das Richtige. Überzeugen Sie sich selbst!

Wandern & Waalwege

Waalwege

Schenna Waalweg

Die malerische Wanderung entlang des Schenner Waals verläuft auf naturbelassenem Weg durch die Kastanienhaine und Obstwiesen hoch über der Kurstadt Meran, und ist auch an warmen Sommertagen durchaus zu empfehlen.

Von Schenna geht es zunächst hinauf Richtung Schennaberg, die Ifingerstraße überquerend, zur Seilbahn Taser / Pichler. Den Wegweisern folgend erreicht man den Waalweg, der in südlicher Richtung zur romantischen „Katzenleiter“ und weiter zum Brunjaunhof führt. Begleitet von der schönen Aussicht auf Meran, verläuft der Weg durch die Wiesen und Wälder oberhalb von St. Georgen und steigt schließlich wieder nach Schenna ab. Nordwärts führt der schattige Weg durch den Wald zur Waalerhütte. Zurück geht es anfangs wiederum auf dem Waalweg bis zum Hasenegg. Nach etwa 300 Metern zweigt man rechts auf den Wiesersteig nach Verdins ab.

Algunder Waalweg

Der Algunder Waalweg, der oberhalb der gleichnamigen Ortschaft im Burggrafenamt verläuft, verfügt über herrliche Aussichtspunkte, die den Blick über das gesamte Etschtal schweifen lassen. Er verläuft auf einer Länge von 5 km von Ober- und Mitterplars über Algund bis nach Gratsch.

Ausgangspunkt ist Töll.  Der Waalweg führt am Wasser entlang über die beiden Algunder Ortsteile Ober- und Mitterplars bis zum malerisch gelegenen Algunder Ortsteil Dorf. Von dort geht es nun durch wunderschöne Weinhügel weiter bis zum Meraner Stadtteil Gratsch, zum Kirchlein St. Magdalena. Vom Zentrum Merans kommst du wieder mit dem Bus ins Zentrum von Algund.

Marlinger Waalweg

Mit 12 Kilometern Länge ist der Marlinger Waalweg der längste in Südtirol. Er verläuft von der Töll, wo das Wasser von der Etsch abgeleitet wird, bis zum Raffeingraben in Lana. Es geht fast eben am Bewässerungskanal entlang, vorbei an Kastanien-Hainen, Obstgärten und Weinbergen. Immer mit dabei: faszinierende Fernblicke auf die Dörfer und Berge rund um Meran. Ein beliebter Wanderweg für Familien mit Kindern oder mit dem Vierbeiner. Besonders sehenswert: das Schloss Lebenberg oberhalb von Tscherms aus dem 13. Jahrhundert.

Maiser Waalweg

Der Maiser Waal fließt von Saltaus im Passeiertal nach Meran Obermais. Gespeist aus den Wassern der Passer verläuft er auf der östlichen Talseite, unterhalb des Schennabergs. Wir gehen den Waalweg von Obermais aus nach Saltaus. Startpunkt ist Schloss Planta (Plantastraße), von dort aus verläuft der Waalweg durch die Obsthaine und weiter am Hang, abwechselnd durch Wald- und Wiesenlandschaften.

Während der Wanderung kann man nicht nur die Natur direkt am Maiser Waalweg beobachten, sondern auch Blicke nach Schenna und auf die andere Talseite mit Dorf Tirol, Kuens und Riffian sowie ins Talinnere zum Jaufenkamm werfen. Der Waal selbst fließt meist offen, nur abschnittsweise verschwindet das Wasser in Rohren unter dem Weg. Kurz vor Erreichen der Ortschaft Saltaus im Passeiertal queren wir den Fluss - dies ist der Endpunkt des Waalweges, hier beginnt der Maiser Waal durch die Ableitung des Wassers aus der Passer. Wir steigen nach Saltaus hoch, zurück nach Meran geht es alternativ auch mit dem Linienbus.

Wandern

Der Tourismusverein Schenna bietet wöchentliche geführte Wanderungen an.

Für Ihre eigene Wandertour stehen zahlreiche Ziele in der Umgebung zur Verfügung, die Sie zu Fuß, mit dem eigenen PKW und mit Aufstiegsanlagen erreichen.

Meran 2000 (2.300m)

Sonnenverwöhnt lockt das Wandergebiet Meran 2000 von der Stadt auf den Berg. Auf 2000 Metern angekommen, reicht der Blick weit in die Bergwelt bis hin zum Ortler und zum Unesco-Weltnaturerbe der Dolomiten.
Zahlreiche Wanderwege locken von Falzeben und Piffing bis zum einsamen Kratzberger See. Kuhleiten (2.363 m), Kesselberg (2.300 m), Mittager (2.422 m) oder Kreuzjöchl sind einige der beliebtesten Ziele auf der Hochebene.

Von gemütlichem Wandern übers Gipfelstürmen bis hin zu aufregendem Paragliding: Entdecke die Vielfalt auf Meran 2000. Die sommerliche Sonnen-Hochebene ist wie gemacht für dich und deine Liebsten. Sei in der frischen Bergluft aktiv, kehre in eine der gemütlichen Hütten ein und genieße die Freiheit, die dir lebhaft in Erinnerung bleibt. 

Taser (1.450m)

Schnell und bequem bringt Sie die Seilbahn Taser in nur wenigen Minuten von der Talstation in Schenna auf 1.450 Hm ins traumhafte Naturparadies Schennaberg. 

Direkt von der Bergstation der Seilbahn und der Taser Alm ausgehend können Sie die schönsten Ziele der Meraner Bergwelt erwandern. Von gemütlichen Familienspaziergängen, über entspannte Genusswanderungen, bis hin zu anspruchsvollen Hochgebirgstouren – für jeden ist etwas dabei. Geübte Gipfelstürmer können beispielsweise den Ifinger (2.581 m) oder den Hirzer (2.781 m) besteigen, während der Taser Höhenweg ideal für gemütlichere Wanderer oder Familien geeignet ist.

Mountainbiker können sich in Schennaberg auf beeindruckende MTB-Touren und spannende Trails freuen – fahren Sie gemütlich mit der Seilbahn Taser zur Bergstation und erleben Sie Bikevergnügen vom Feinsten.

Hirzer (2.781m)

Das Wandergebiet Hirzer befindet sich größtenteils auf dem Gemeindegebiet von Schenna, ist aber am einfachsten vom Passeiertal aus zu erreichen, wo in der Ortschaft Saltaus die Talstation der Hirzer Seilbahn beginnt.

Das Wandergebiet erstreckt sich ab der Mittelstation der Seilbahn auf einer Höhe von 1450 Metern bis zum knapp 2600 Meter Hohen Ifinger Gipfel aus. Dazwischen liegen die bekannten Almhütten des Hirzergebietes, z.B. Tallner Alm Kaser, Stafell Alm und Videgger Assen Hütte, der bequeme Almenweg und viele kleinere, aber nicht minder sehenswerte Wanderwege.

 

Sport & Spass

Biken

Biken in allen Höhenlagen bis in den Spätherbst – das ausgedehnte Radwegenetz rund um Schenna erstreckt sich von den Tallagen bis hinauf zur Gipfeltour.

Mountainbiker finden an heißen Sommertagen schattige Trails und Forstwege durch den Wald, Genussradler brausen mit dem E-Bike entlang der Passer bis in die Kurstadt Meran oder ins Passeiertal.

Fahrradverleih und Infos

Paragliding

Das Meraner Land aus der Vogelperspektive!

Auf dem Sonnenplateau über Meran gelegen, bietet Schenna hervorragende Startplätze für Paragleiter. Erst geht es über die steilen Wiesen des Hirzer hinunter, dann ein kurzer Sprung, abheben und schwerelos durch die Luft gleiten. Mit dem Gleitschirm lässt sich Südtirol aus der Vogelperspektive erleben. Gleitschirmfliegen in Schenna ist ein wahres Naturerlebnis. Je nach Ausgangspunkt und Dauer bietet die Flugschule Tandemclub Ifinger verschiedene Routen. Die geprüften Tandempiloten sorgen für eine reibungslosen Ablauf und eine sichere Landung. Für das Paragliding in Schenna sind ein Mindestalter von fünf Jahren und ein Mindestgewicht von 20 Kilogramm vorgesehen.

Golf

Traumhafte Golfplätze in Südtirol!

Golfen in Südtirol ist ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Alle Golfplätze liegen eingebettet in der wunderschönen Natur Südtirols. Die herrliche Bergwelt lässt Golfspielen zu einem Naturerlebnis werden, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten.
Die Golfregion Südtirol bietet neben 18-Loch und 9-Loch Golfplätzen auch Übungsplätze und Trainingsanlagen mit Driving-Range, Chipping-Areas und Putting Greens.

Golfplätze in der Nähe: Golfclub Lana & Golfclub Passeier.Merano

Minigolf

Die 18 individuell gestalteten Minigolfbahnen aus Beton und Stein, mit kreativen Hindernissen, eingebettet in einer gepflegten Gartenanlage, bieten ein spannendes, unterhaltsames und aufregendes Urlaubserlebnis im Zentrum von Schenna. Minigolf ist eine gesellige Freizeitbeschäftigung, in der das Alter keine Rolle spielt. Ob jung oder alt, der Spaß sich in Geschicklichkeit zu messen steht im Vordergrund.

Freibad Schenna

Das öffentliche Schwimmbad von Schenna besticht durch moderne Architektur und einen Rundum-Panoramablick auf den weiten Meraner Talkessel und die umliegende Bergwelt. Neben einem großen Becken bietet das Schwimmbad ein Kinder- und Sprudelbecken, eine Wasserrutsche, ein Restaurant mit Sonnenterrasse, Bowling-Bahnen & Tennisplätze. 

Besuchen Sie

Meran

Mediterranes Klima und eine südländische Vegetation, eingebettet in eine prächtige alpine Kulisse mit eindrucksvollen Bergspitzen - so präsentiert sich der traditionsreiche Kurort Meran (325 m ü.d.M.) seinem Besucher. Geographisch gesehen liegt Meran in genau jenem Talkessel, in den auch das Passeiertal, der Vinschgau und das Etschtal münden. Das angenehm milde Klima mit durchschnittlich 300 Sonnentagen pro Jahr und die südländische Vegetation mit Palmen und Zypressen verdankt die Kurstadt ihrer geschützten Lage am Fuße hoher Berge in der nördlichsten Region Italiens.

Meran ist geprägt von ausgedehnten Parks und grünen Promenaden, von botanischen Gärten und zahlreichen Wasserläufen. Die Stadt besticht durch die alpin-mediterrane Atmosphäre und das urbane Flair in der Altstadt, zwischen mittelalterlichen Laubengängen und den Prunkbauten der Belle Époque. Die schneebedeckten Gipfel der Gletscher thronen am Horizont der Palmen entlang der Passerpromenade und über den exotischen Pflanzen der preisgekrönten Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Das vielfältige Kulturangebot reicht vom Meraner Frühling bis zum Traubenfest und der Meraner Weihnacht, von den Meraner Musikwochen bis zum Merano WineFestival. 

Bozen

Traditionsreich und modern. Elegant und bodenständig. Und vor allem italienisch und südtirolerisch. Kaum eine andere Stadt bietet so viele Gegensätze und ist dabei so faszinierend und abwechslungsreich wie Südtirols Landeshauptstadt. Die pittoreske Altstadt der Landeshauptstadt ist ein eindrucksvolles Geflecht aus kleinen Gassen und Plätzen, das durch typische Geschäfte, Restaurants und Lokale belebt wird. Die wichtigste Straße sind die Lauben – sie bildeten seinerzeit das pulsierende Zentrum des aufkommenden Handels und sind auch heute noch ein beliebtes Einkaufsziel. Den Eingang zur Altstadt bildet heute der Waltherplatz, der nach dem Tiroler Dichter Walther von der Vogelweide aus dem 13. Jahrhundert benannt ist. Hier erhebt sich auch der Dom Maria Himmelfahrt, ein majestätischer Bau in gotischem Stil aus dem 15. Jahrhundert, erbaut auf den Resten einer frühchristlichen Basilika. Bekannt ist auch der bunte Obstmarkt, der im Zentrum der Altstadt zu finden ist. Hier werden an zahlreichen Marktständen jeden Tag (außer am Wochenende) Gemüse, Obst, Blumen, Brot, Käse oder Speck zum Verkauf angeboten. Sehenswert ist außerdem der Neptunbrunnen an der Ecke zur Laubengasse. 

Schenna / Schloss Schenna

Die Gemeinde Schenna befindet sich auf einem aussichtsreichen Hügel oberhalb der Stadt Meran. Das Gebiet erstreckt sich von der Stadtgrenze Merans bis hoch hinauf zu den Gipfeln der Sarntaler Alpen mit dem Ifinger und dem Hirzer. Aus der ehemaligen bäuerlich geprägten Landgemeinde hat sich in den letzten Jahren einer der bedeutendsten Urlaubsorte Südtirols entwickelt. Die wohl bedeutendste Sehenswürdigkeit im Dorf ist Schloss Schenna, um 1350 in der Zeit von Margarete von Tirol erbaut. Noch heute bewohnen Nachkommen von Erzherzog Johann, dessen sterbliche Überreste im Mausoleum von Schloss Schenna aufbewahrt sind, die antiken Gemäuer.

Gärten von Schloss Trauttmansdorf

Östlich von Meran, auf dem Weg ins Wandergebiet Meran 2000, erstrecken sich die Gärten von Schloss Trauttmansdorff, die zu den schönsten Gartenanlagen der Welt zählen. 2013 erhielten sie auf der Garden Tourism Conference im kanadischen Toronto die begehrte Auszeichnung Internationaler Garten des Jahres. In Form eines natürlichen Amphitheaters rund um den zentralen Seerosenteich präsentieren sich in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Meran über 80 Gartenlandschaften aus aller Welt. Zahlreiche Erlebnisstationen – darunter zehn Künstler-Pavillons – eine spektakuläre Aussichtsplattform, ein "Verbotener Garten" und die Botanische Unterwelt machen aus den Gärten von Schloss Trauttmansdorff eine Erlebniswelt für die ganze Familie.

Dorf Tirol / Schloss Tirol

Dorf Tirol bei Meran erstreckt sich vom Talboden über die Mittelgebirgsterrasse des Küchelberges bis zur Spronser Seenplatte auf 2.500 m Meereshöhe und hat etwa 2.500 Einwohner. Geprägt ist die Ortschaft durch ihre kontrastreiche Landschaft mit Zypressen, Palmen und Oleander im Tal bis hin zu Nadelhölzern und Alpenblumen in höheren Gefilden - nicht umsonst war bereits Kaiserin Sissi hingerissen von Dorf Tirol. Jedes Jahr zieht es Urlauber aus der ganzen Welt in die Feriengemeinde, deren Geschichte maßgeblich vom Schloss Tirol, dem ehemaligen Sitz der Grafen von Tirol, „erzählt“ wird. 

Naturns / Schloss Juval

Naturns liegt auf etwa 530 m Meereshöhe im Vinschgau, inmitten von Reben und Obstgärten. Am Sonnenberg mit seiner subtropischen Vegetation gedeiht bis auf eine Höhe von 900 m der bekannte Riesling, dem Naturns alljährlich ein Festival widmet. Die Marktgemeinde ist Teil des Naturparks Texelgruppe. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Naturns gehören das antike Prokuluskirchlein und Schloss Juval mit Reinhold Messners Museum.

Kalterer See / Montigler Seen

Rund 4 km vom Dorfzentrum von Kaltern und Tramin entfernt befindet sich in einer Mulde der idyllische Kalterer See, Südtirols größter Badesee und der wärmste Badesee des Alpenraumes. In den warmen Sommermonaten tummeln sich hier zahlreiche Schwimmer, Segler, Surfer, Sonnenanbeter und Naturfreunde.

Die beiden Montiggler Seen, die im 100 ha großen Naturschutzgebiet des Montiggler Waldes liegen, nur wenige km vom berühmten Kalterer See entfernt, sind ein beliebtes Ausflugsziel für Spaziergänger, Mountainbiker, Reiter und im Sommer Schwimmer und Sonnenanbeter. Eine Rundwanderung, die beim Parkplatz am Großen Montiggler See startet, führt in 1,5 Stunden zum Kleinen Montiggler See und wieder zurück.

Gardasee

Der größte See Italiens, nur ca. 1,5 Autostunden entfernt von Meran, überrascht im Norden Berg- und Wassersportler mit unzähligen Möglichkeiten für aufregende Freizeitaktivitäten und beliebten Ortschaften, wie das Surfer-Paradies Torbole. Am Ost- und Südufer – in Orten wie Bardolino, Lazise oder Garda – werden sich hingegen Ruhe suchende Badegäste besonders wohlfühlen. Der über 2000 m hohe Monte Baldo liegt direkt am Ostufer des mediterranen Sees und ist ein wahres Paradies für Wanderer und Naturliebhaber, der von Malcesine aus bequem mit der Seilbahn erreichbar ist. Im Westen gibt es besonders auf dem Hochplateau noch ursprüngliche Gegenden zu entdecken oder malerische Hafenstädtchen zum Bummeln und Flanieren.